WAF meets Styria

Das aktuelle Projekt des women*s Action forum „Hybride Welten – women*s Action forum MEETS Styria“ setzt an den Erfahrungen mit der Pandemie an. Viele Menschen, besonders Frauen* finden sich in einer „hybriden“ Welt wieder. Es ist neben der offensichtlich gewordenen Schieflage sozialer Verhältnisse mittlerweile allgemein bekannt, dass viele Frauen* wesentliche Aspekte der Gesundheitskrise auf ihrem Rücken tragen. Hinzu kommt: Die zunehmende Prekarisierung bzw. neue Formen des selbstständigen Arbeitens verändern den Alltag. Die Verschränkung von Arbeit mit Freizeit, die Übernahme von verschiedenen Rollen bei gleichbleibender Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern verstärken den Druck. Die Möglichkeiten bzw. die Notwendigkeiten von viel Mobilität und zunehmender Digitalisierung führen zu einem hybriden Leben zwischen „Stadt und Land“ – und das zeigt seine Auswirkungen. Arbeiten in der Stadt – Leben in der Region und umgekehrt oder alles gleichzeitig. Diese Lebensform ist für viele Menschen längst Realität, für Frauen* und Menschen, die Sorgeaufgaben (Care) erfüllen, besonders herausfordernd. Wir sind überzeugt, dass Veränderung an der Lebensrealität anknüpfen muss und Vernetzung über die Regionen hinweg eine Chance bietet, vorhandene Kräfte und Potentiale noch besser zu bündeln.

 Zielsetzung im aktuellen Projekt: In den steirischen Regionen Vernetzung und Kooperation längerfristig stärken. Wir veranstalten mit Partner*innen vor Ort gemeinsam wAf-Foren zu Themen, die aus der Region kommen. Bisher gab es ein Forum in Leibnitz gemeinsam mit der Frauenberatung freiraum mit dem Film „Die Dohnal“ als Diskussionsgrundlage über die Bedeutung von Frauen*bewegungen. In Kapfenberg wurde in Kooperation mit fab (Verein für Arbeit und Beschäftigung) ein online-Forum zum Thema „Altersarmut verhindern – Vernetzung hilft!“ veranstaltet. In Frohnleiten wird es am 12. Jänner, 18.00 h  im Rathaus um „Care – die Sorge für andere geht uns alle an!“ gehen. Gemeinsam mit den „Murauer*innen“ werden wir am 10.2. um 19.00 h ein online-Forum zum Thema „Gekommen, um zu bleiben“ veranstalten. Weitere Termine in Hartberg und im Raum Liezen sind in Planung. Wichtig ist bei diesen Foren neben der Diskussion auch, Information über bestehende (Hilfs- und Beratungs-)Angebote zugänglich zu machen. Ein breites Netz in der gesamten Steiermark entsteht.