WAF-TALK mit Celia Stroom und Lidija Krienzer-Radojević

„Sich auf Augenhöhe begegnen“

Mittwoch, 25. Jänner 2023, 16:00 Uhr
Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz
Puchstraße 41, 8020 Graz

Es gibt viele Mythen und Ideologien wie in Kunst und Kultur gearbeitet werden soll, wie Künstler:innen leben sollen und welchen Wert Kunst und Kultur für die Gesellschaft hat. Diese Zuweisungen hängen nicht von einer individuellen Entscheidung ab, vielmehr sind sie gesellschaftliche Vorstellungen, die wir alle in uns tragen. Diese verinnerlichte gesellschaftliche Bilder sind auch der Grund für so oft gescheiterte Kollaborationen. Statt Zusammenarbeit entstehen neue Hierarchien und alte Machtstrukturen werden bedient.

Aus dem Grund sprechen wir bei dieser Veranstaltung mit der Künstlerin und Kuratorin Celia Stroom und der Geschäftsführerin der IG Kultur Steiermark und Kulturanthropologin Lidija Krienzer-Radojević über folgende Fragen:

Was heißt die kollaborative Arbeit in Kunst und Kultur?
Welche Methoden und Werkzeuge haben wir für eine solidarische Zusammenarbeit, auch über Grenzen hinaus?

Celia Stroom: Equal Encounters
There are many myths and ideologies about how to work in art and culture, how artists should live, and what value art and culture has for society. These attributions do not depend on an individual decision, rather they are social constracted imaginations that we all carry within us. This internalised social constructs are also the reason why collaborations often fail. Instead of joint collaborative action, new hierarchies emerge and old power structures are served.

Therefore at this event we want to talk about the following questions:

What does collaborative work in art and culture means?
What methods can be used for Collaboration and Solidarity, even across borders?